1. August 2019  / Joseph Kuchler

Am Mittwoch, 31. Juli 2019, fand um 15.00 Uhr ein feierlicher erster Spatenstich für den Generationenpark in Großmehring statt. Der Geschäftsführer der ERL Immobiliengruppe, Alois Erl jun., begrüßte die rund 130 Gäste. Es folgten die Grußworte von Bürgermeister Ludwig Diepold und Landrat Anton Knapp. Gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft wurde im Anschluss der symnbolische erste Spatenstich für den Generationenpark vollzogen.

Insgesamt sind auf dem weitläufigen Grundstück sechs Gebäude geplant, welche alle zeitgemäße Wohnformen abbilden:

Im Haus 1 entstehen vierzehn Betreute Wohnungen verteilt auf drei Etagen, im Haus 2 zwanzig Betreute Wohnungen auf vier Stockwerken. Eigenständig wohnen und trotzdem Unterstützung und Hilfe im Bedarfsfall erlangen, davon profitieren die Bewohner eines Betreuten Wohnens in erster Linie. Diese Art der Einrichtung umfasst eigene Wohnungen für Senioren, die sich aufgrund der gegebenen Barrierefreiheit und des ständigen Betreuungsangebotes noch relativ selbständig bewegen können. Bei Bedarf kann Hilfe oder Assistenz bei diversen Tätigkeiten in Anspruch genommen werden, was für die Bewohner ein hohes Maß an Sicherheit und Sorgenfreiheit bedeutet. Auch wird bei dieser Form des Wohnens viel Wert auf soziale Kontakte gelegt. So stärken die angebotenen Gemeinschaftsaktivitäten das Gemeinschaftsgefühl und bieten gleichzeitig Raum für gemeinsame Aktivitäten.

Im Barrierefreien Wohnen (Haus 3) entstehen zwanzig moderne 1- bis 4-Zimmer-Wohnungen mit einer Wohnfläche von 32 – 99 m². Die Wohnungen werden stilvoll und wie alle Wohnungen und Appartements des Generationenparks ökologisch im KfW 55-Standard gebaut, einer nachhaltigen und besonders energiesparenden Bauweise. Sicherheit verspricht eine Dreifachverriegelung bei der Wohnungseingangstüre. Ausgestattet sind die Wohnungen mit barrierefreien Bädern, die ebenerdiges Duschen ohne Stolperkante ermöglichen. Zudem wird die Wohnqualität durch elektrische Rollos an den Fenstern sowie praktischen Schiebetüren noch weiter erhöht. Ansprechende Terrassen im Erdgeschoss sowie großzügige Balkone in den Obergeschossen bieten ein Höchstmaß an Wohnkomfort.

In den Appartementhäusern (Haus 4 und Haus 5) entstehen jeweils 36 Ein-Zimmer-Appartements verteilt auf drei Etagen. Jedes Appartement ist unter anderem vollmöbliert mit Küche, Bett, Schreibtisch, Stuhl und Schrank ausgestattet. Die Nachfrage nach Mikroappartements steigt seit einigen Jahren kontinuierlich und der Trend scheint sich fortzusetzen. Laut einer Prognose des Statistischen Bundesamtes werden bis 2030 fast 43 % aller deutschen Haushalte von nur einer Person bewohnt sein. Die Appartements sollen die für Entlastung auf dem knappen Wohnungsmarkt der Region sorgen und sind beispielsweise an die zahlreichen Berufspendler in der Region adressiert.

Im künftigen Seniorenzentrum entstehen 120 Pflegeappartements. Den Betrieb wird der erfahrene und renommierte Pflegebetreiber Novita Leben im Alter GmbH übernehmen. Die bauliche Gestaltung stellt eine Betreuung von Senioren in Wohngruppen in den Fokus und fördert ein zeitgemäßes Pflegekonzept. Jedes Stockwerk verfügt über einen zentralen Wohn- und Küchenbereich und je nach Stockwerk über einen Therapieraum, einen Gymnastikraum oder einen Beschäftigungsraum. Zusätzlich befindet sich in jeder Wohngruppe ein weiteres Wohnzimmer. Die Bewohner können sich in den verschiedenen Räumlichkeiten treffen und tagsüber aufhalten und werden hier in die die Alltagsabläufe aktiv eingebunden. Die 120 Pflegeappartements dienen als privater Schlaf- und Rückzugsbereich und bieten Raum zum Wohlfühlen. Die Pflegeappartements bestehen aus einem Wohn-/Schlafraum und einem Bad mit WC.

Bauherr des Generationenparks ist die ERL Immobiliengruppe, welche alle Objekte zu einem Großteil mit firmeneigenen Betrieben realisiert und mit der Philosophie „Alles aus einer Hand“ hochwertige Bauqualität erreicht. Durch die Zusammenarbeit mit Energieberatern und anerkannten Spezialisten ist ein lückenloses Konzept zur Energieeinsparung gewährleistet. Wärmedämmende Ziegel und eine konsequente Drei-Scheiben-Verglasung tragen dazu bei, Energiekosten gering zu halten und die Umwelt zu schonen. Dadurch erfüllt das Seniorendomizil das „Effizienzhaus KfW 55“. Energiesparhäuser sind ökologisch wertvoll. Durch das Energie-Effizienz-Konzept, Förderprogramm Nr. 153 – KfW-Effizienzhaus 55, besteht die Möglichkeit, ein zinsgünstiges, staatlich gefördertes KfW-Darlehen von bis zu 100.000, – € sowie zusätzlich bis zu 5.000, – € Tilgungszuschuss zu erhalten.