4. September 2015  / Florian Theimer

Mit dem Richtfest am 4. September 2015, welches nur knapp 6 Monate nach dem Spatenstich stattgefunden hat, wurde im künftigen AWO-Seniorenzentrum der nächste Meilenstein in der Hainerter Straße in Knetzgau gesetzt. Die Geschäftsführung von ERLBAU konnte am Freitag gemeinsam mit dem 1. Bürgermeister Stefan Paulus und dem Bezirksvorsitzenden der AWO Unterfranken Stefan Wolfshörndl zahlreiche Gäste, unter Ihnen Vertreter aus Politik und Wirtschaft, begrüßen. Die Inbetriebnahme durch die AWO als Betreiber ist im Sommer 2016 geplant.

Die Firma ERLBAU aus Deggendorf ist spezialisiert für den Bau von stationären Wohn- und Pflegeplätzen. Im AWO-Seniorenzentrum in Knetzgau sind insgesamt 82 Pflegeplätze in 72 Einzelappartements und 5 Doppelappartements sowie 6 eingestreute Tagespflegeplätze geplant. Das Haus in Knetzgau erfüllt als „Effizienzhaus KfW 55“ die staatliche Energieeinsparverordnung.

Die bauliche Gestaltung der Pflegeeinrichtung orientiert sich an dem Wohngruppenkonzept, erläutert Ulrike Hahn, Bereichsleiterin Senioren und Reha: „In den bewusst klein gehaltenen Wohngruppen, in denen 16 Bewohner in ihren Einzelappartements leben, verbringen die Menschen ihren Alltag wie zu Hause. Es wird zusammen gekocht, gewaschen, gefeiert und Normalität soweit wie möglich schon durch bauliche Maßnahmen hergestellt.“

Auf jeder Etage sind pro Wohngemeinschaft ein zentraler Wohn- und Küchenbereich, sowie ein Pflege-Wohlfühlbad und eine eigene Terrasse vorgesehen. Die Pflegeappartements bestehen aus einem Wohn- Schlafraum, Bad und WC und sind voll möbliert. Es können jedoch auch eigene Möbel mitgebracht werden. Zudem steht den Senioren, ihren Angehörigen und Besuchern sowie allen Bürgern von Knetzgau eine Cafeteria mit großzügiger Terrasse zur Verfügung. Auch der große Garten soll vielfältig genutzt werden.

„Senioreneinrichtungen sind keine geschlossenen Institutionen, sondern sollen zunehmend zu einem gesellschaftlichen Treffpunkt werden“, wünscht sich Hahn auch für den Neubau in Knetzgau. Quartierskonzept nennt sich diese Öffnung der Heime, die den Bewohnern ermöglicht und sie ermutigt, viel intensiver am gesellschaftlichen Leben außerhalb der Einrichtung teilzunehmen. „So wie man früher in seinem eigenen Viertel gelebt hat“, bringt es die Ressortchefin auf den Punkt. Geschäftsführer Ulses betont, dass es der AWO am Herzen liege, im Sinne dieses modernen Konzeptes die Gemeinde Knetzgau in die geplante Einrichtungen in besonderer Weise einzubinden und zum Beispiel Kooperationen mit den örtlichen Vereinen zu schließen.

Sie möchten das Musterappartement in der Pflegeimmobilie in Knetzgau besichtigen? Dann freuen wir uns auf Ihren Besuch während unseres Info-Wochenendes an den Tagen 4./5./6. September 2015 jeweils von 10.00 – 16.00 Uhr direkt vor Ort in der Hainerter Straße 6 in Knetzgau.

Musterappartement