1. Oktober 2019  / Marina Weber

Bereits um 5.30 Uhr läutete es an der Haustüre von Alois Erl sen. – davor versammelt: seine Familie samt Blasmusiker, die den Jubilar durch einen Weckruf beglückwünschten.

Zum 90. Geburtstag folgte eine Überraschung nach der anderen. Neben zahlreichen Besuchen von Freunden, Familienmitgliedern und Bekannten, ließ es sich auch die ERL-Belegschaft nicht nehmen, ihrem „Opa“ ganz besonders zu gratulieren: Das Geburtstagskommitee versammelte sich vor dem alten Firmensitz in Mietzing und marschierte gemeinsam angeführt von der Blaskapelle Führmann zum Geburtstagskind, wo sie den Musikkenner mit einem Ständchen überraschten. „Opa Erl“ zeigte sich sichtlich gerührt von den vielen Glückwünschen und lud alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einem Mittagessen beim „Krahwirt“ ein. 

Geboren wurde Alois Erl sen. 1929 in Mettenbuch. Er ging in Berg bei Metten zur Schule und erlernte anschließend das Maurerhandwerk. Nach der Freisprechung zum Gesellen trat Alois Erl sen. eine Arbeitsstelle bei der Firma Schaffer an, wo er viele Jahre als Polier tätig war. Im Jahre 1955 heiratete er seine Mathilde (geborene Geiß), mit der er sich in Mietzing niederließ. Die Söhne Alois und Helmut kamen zur Welt. Während der Woche arbeitete er fleißig am Bau, nach Feierabend ging er zum „Musi spielen“. Alois Erl spielte in vielen Formationen der Volksmusik und war mit der „Rabensteiner Blaskapelle“ von Zwiesel bis Südtirol unterwegs. 

Bei der ERL Immobiliengruppe, die er 1979 mit seinem Sohn Alois gegründet hat, nimmt er heute noch einen wichtigen Part ein. So darf „Opa Erl“ bei keinem Spatenstich oder Richtfest fehlen.