30. November 2017  / Manuela Topolski

Die neue Erl-Zentrale wird gebaut und dafür braucht es natürlich auch einen Kran. Aber natürlich nicht irgendeinen Kran – einen den es nicht oft gibt in Deutschland und das liegt vor allem an seiner Größe. 60 Meter hoch mit einem Ausleger von 75 Metern. Das solch ein großer Kran auch beleuchtet werden kann, sah der Geschäftsführer der ERL Immobiliengruppe Alois Erl jun. in Berlin. Dort, am Brandenburger Tor stand einst ein Kran mit ähnlichen ausmaßen und dieser war zudem beleuchtet. Was in Berlin funktioniert, das klappt natürlich auch in Deggendorf. Eine Leuchtschlauch mit über 600 Metern Länge und dazu 250 Meter Stromleitungen wurden verlegt. Mit einer verhältnismäßig kleinen Fernbedienung wurde der Kran am Donnerstag, den 30. Dezember, von Alois Erl jun. jun. gemeinsam mit seiner Schwester Liselotte eingeschaltet. Alle Beteiligten rund um Oberbürgermeister Dr. Christian Moser staunten nicht schlecht, als der Kran den Deggendorfer Nachthimmel das erste Mal erstrahlte. Bis in das neue Jahr hinein wird die Beleuchtung per Zeitschaltuhr täglich von 16 – 22 Uhr und von 6 – 8 Uhr als besonderes Highlight die Deggendorfer Weihnachtsbeleuchtung unterstützen.